Peaceful Impact Publisher

Was ist ein emotionales Trauma?

Anssi LeikolaPsychiater, Therapeut, Schriftsteller, Traumabetroffener

11.3.2019

Im zweiten Teil von Trauma und Dissoziation – unser Dokumentarfilm erklärt Anssi Leikola, was emotionales Trauma bedeutet.

Als emotionales Trauma bezeichnen wir die Folgen, die ein von einem Menschen als lebensbedrohlich empfundenes Erlebnis in seiner Psyche und seinem Körper hinterlässt. Ein Trauma entsteht, wenn ein Mensch etwas erlebt, das seine Belastungs- und Verarbeitungsgrenze überschreitet. Oft treten solche überwältigende Erlebnisse in der Kindheit in einem ungesunden Umfeld auf. Es ist wichtig zu verstehen, wie verletzlich ein Kind im Vergleich zu einem Erwachsenen ist. Ein Kind ist vollständig auf die Unterstützung von aussen angewiesen.

Generell ausgedrückt bedeutet Kindheitstrauma immer, dass man mit unerträglichen Gefühlen allein gelassen wurde.

Allein gelassen zu werden ist traumatisierend und die Folgen sind immer schwerwiegend und lebenslang. Aufgrund von Anssi Leikolas Erfahrung, ist dies auch für viele Fachleute schwer zu verstehen. Oder kann es sein, dass dies für viele ein unerträglicher Gedanke ist?

Ich bin es gewohnt, psychologische Probleme aus einer evolutionären Perspektive zu betrachten. Oder anders ausgedrückt: Alleine zurückzubleiben ist für Herdentiere sowie für Menschen traumatisierend.

#nachhaltigepsychiatrie 

KURZER DOKUMENTARFILM ÜBER TRAUMA UND DISSOZIATION

Die Dokumentation besteht aus insgesamt sechs Episoden. Wir empfehlen, sie in der Reihenfolge der Veröffentlichung anzusehen. Der Dokumentarfilm wurde auf Finnisch und Englisch und mit deutschen und schwedischen Untertiteln produziert.

  1.  Nachhaltige Psychiatrie
  2. Emotionales Trauma
  3. Strukturelle Dissoziation, Teil 1 und 2
  4. Polyvagal-Theorie
  5. Traumabewusste Behandlung, Teil 1 und 2
  6. Besser: sprechen aus Erfahrung?